Search
  • suqigong

Das Immunsystem stärken

Keine News mehr, ohne dass über das neue Cornonavirus berichtet wird. Kein Gespräch in dem man nicht darüber redet. Hände waschen, Social Distancing, in die Ellebeuge husten, Hände nicht ins Gesicht, keine Grossveranstaltungen mehr und so gut wie es eben geht die öffentlichen Verkehrsmittel meiden.

Die Verunsicherung ist gross. Aber Angst ist ein schlechter Berater.

Um der Angst und der Verunsicherung entgegenzuwirken, hilft es pro-aktiv zu werden. D.h. wir übernehmen Eigenverantwortung für unsere Gesundheit. Es ist wichtig, dass wir die empfohlenen Hygiene- und Schutzmassnahmen im Alltag umsetzen. Und es ist wichtig das Verständnis dafür auch bei den Kindern zu wecken aber ohne noch mehr Angst zu schüren.


Am Besten ist es jedoch sich von innen heraus zu stärken denn das Immunsystem ist unser wichtigster Verbündeter wenn es um den Schutz gegen Krankheiten geht. Die Traditionelle Chinesische Medizin hat viele Möglichkeiten die das Immunsystem stärken und unterstützen können.


Ein Organ ist ganz besonders für die Immunabwehr zuständig: die Lunge – im Element Metall.


Ihre Aufgabe ist es, den Körper vor äusseren krankmachenden Einflüssen zu bewahren. Die der Lunge zugeordnete Körperschicht ist die Haut. Sie ist auch unsere äusserste Schicht, die mit der Umwelt direkt in Verbindung steht, unser erster Schutzpanzer quasi. Laut TCM wehren die Haut und der gesamte Lungentrakt, der bei der Nase beginnt und über den Rachen bis in die Lunge zieht, die ersten pathogenen Erreger ab. (Das entspricht im Eigentlichen der Ansicht der Schulmedizin, in der eine Virusinfektion in Form von Erkältung zuerst die Nase mit einem Schnupfen und danach die Lunge mit Husten befällt.)


Ein Teil des Lungen-Qi verteilt sich in der Haut und zirkuliert als sogenanntes Abwehr-Qi – das Wei-Qi – außerhalb der Meridiane. Hier öffnet und schliesst es die Poren, um zunächst den Körper zu schützen und, wenn Ungewolltes eingedrungen ist, dieses über Schwitzen wieder auszuleiten. Gleichzeitig ist diese Form des Lungen-Qi zuständig für die Regulation der Körpertemperatur.


Wir sehen also, dass die Lunge – und das Element Metall – für die Abwehr und so auch für das Immunsystem eine sehr wichtige Rolle spielt.


Welche Möglichkeiten gibt es denn eigentlich, um unser Immunsystem zu stärken?


Sport und Bewegung sind einfache, aber sehr wirkungsvolle Methoden dem Körper Abwehrkraft zu geben. Ganz besonders wertvoll sind die Qigong-Übungen für die Lunge. Lungenübungen im Qigong bestehen meistens darin die Arme zu heben um 
dadurch die Lungenflügel anzuheben und legen den Fokus auf das tiefe bewusste Atmen. Durch die verstärkte Atmung und die angehobenen Lungenflügel 
wird dem Körper mehr Sauerstoff als üblich zugeführt. Das Lungen-Qi wird dadurch gestärkt und kann so leichter in der äusseren Schicht sowie auch im Körperinneren, in den Meridianen, zirkulieren.


Auch die inneren Qigong-Übungen, das Nei-Gong, können durch regelmässiges Praktizieren von grosser Unterstützung für das Immunsystem sein. Dabei wird z.B. das Qi im unteren Dantian gesammelt und über die Lungen nach Aussen hin ausgebreitet. Das Visualisieren der Energie und die Atmung sind hier von grosser Bedeutung für die Wirksamkeit. Und der kleine und grosse kosmische Kreislauf helfen die grossen Ausserordentlichen Meridiane mit Energie zu füllen, damit genug Reserve für die 12 Hauptmeridiane zur Verfügung steht.

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, in kurz angebratener oder gedünsteter Form, tut dem Körper besonders gut. Gemüsesorten, die den Jahreszeiten entsprechen, ausserdem auch Polenta, Reis und Hirse, Suppen, Huhn (ohne Haut) und Fisch, sie alle unterstützen das Milz-Qi, das wiederum das Lungen-Qi nährt. Und genug trinken ist sehr wichtig! Denn die Lunge und die Haut mögen es feucht. Warmer Tee mit etwas Astragalus (Huang Qi) und ein wenig Honig stärkt die Lunge und somit auch die Abwehrkräfte. Süsses, fettige Speisen und Milchprodukte sollte man auf ein Minimum reduzieren oder ganz vermeiden, sie verursachen sogenannten „Schleim“ und blockieren das Lungen-Qi.


Auch mit Hilfe von chinesischen Kräutern kann innere Disbalance wieder harmonisiert werden. Manchmal kann unser Immunsystem durch zu viel Stress gestört werden, dann wird die Leberkomponente – das Element Holz – zu feurig und stört die Lungenenergie, was wiederum unser Immunsystem schädigt. In diesem Fall müssen zu den Lungen-stärkenden Kräutern auch Leberkräuter gegeben werden. Eine der bekanntesten Kräutermischung, die das Immunsystem stärkt, ist Yu Ping Feng San, das auch „der Jade Wind-Schutz Schild“ genannt wird. Und Tee aus der „süssen Duftblüte“ (Sweet Olive Tea) unterstützt das 
Lungen-Qi sehr gut, wenn man ihn regelmässig trinkt.


Und schlussendlich kann natürlich durch Akupunktur und Tuina-Massage das Immunsystem positiv angeregt werden. Es kann dem Element Metall zu einem reibungslosen Qi-Fluss verhelfen, damit das Qi in den Meridianen gut verteilt wieder fliessen kann.


Also, immer schön Trainieren und fleissig Qigong üben! Und wenn Du Zeit hast, dann besuche Deinen TCM-Arzt für Akupunktur, Tuina und immunstärkende Kräuter.


Ich wünsche gute Gesundheit

und viel Spass beim

gesunden Kochen.


Take care

Susanne


4 views
 
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

©2020 by QiGOING SU